Sie befinden sich hier: Startseite > Das Neueste vom Müller  > Neue Nachrichten
18.08.2016

Verpackungskonzept

Verpackung 100% Papier

Das Spielberger Getreide-Sortiment erhält derzeit ein neues Gesicht. Die ersten Produkte gehen dieser Tage in neuer Verpackung in den Handel.

Das besondere an unserem neuen Verpackungskonzept: In Zeiten, in denen immer mehr Anbieter auf Verpackungen aus Kunststoff umstellen, kehren wir zurück zu einer ökologischen Lösung aus 100% Papier. Und dies ohne, dass die Produktoptik dadurch leiden würde! Das bedeutet:

   Fenster, die einen Blick auf das Produkt ermöglichen, so wie Kunden das gelernt haben und wünschen. Es ist hinterlegt mit Pergaminpapier. Dieses Material, das manche noch als „Butterbrotpapier“ kennen, besteht ausschließlich aus Papier.

·         Damit basiert die Verpackung rein auf nachwachsenden Rohstoffen und nicht wie Folienbeutel auf Mineralöl.

·         Die Verpackung enthält keine gentechnisch veränderten Pflanzen (Mais), wie dies bei kompostierbaren Folien der Fall ist.

·         Volle Recyclingfähigkeit: Papier ist neben Glas das Material, bei dem die Recycling-Quote in Deutschland so hoch liegt wie nirgends sonst.

·         Edle, natürliche Optik, die unserem ökologischen Anspruch gerecht wird und die dennoch die Wertigkeit der Produkte widerspiegelt.

 

  •  
  • 29 Kommentar(e)
  •  
Gravatar: Johanna SteinbergJohanna Steinberg
20.08.2016
Frau

Gerade habe ich Ihre Seite gesucht um zu fragen ob es nicht möglich ist alle Trockenwaren ohne Plastik zu verpacken. Ich suche schon länger Lebensmittel wie Hirse und Müsli in Papierpackungen. Deswegen habe ich mich sehr über ihre neue Nachricht gefreut. Vielen Dank, ich kann es kaum erwarten die Getreidesorten in neuer, umweltschonender Verpackung zu kaufen! Und ich hoffe das es dann auch bald Nudeln ohne Plastik gibt! Liebe Grüße, Johanna Steinberg

Gravatar: Spielberger MühleSpielberger Mühle
22.08.2016
Danke für Ihr Feedback

Liebe Frau Steinberg, vielen Dank für Ihren Kommentar. Wir bemühen uns, so viele Produkte wie möglich auf eine umweltfreundliche Papierverpackung umzustellen. Bei den Nudeln haben wir allerdings noch keine zufriedenstellende Lösung gefunden, die das Produkt ausreichend schützt und keine Schadstoffe enthält. Wir werden uns aber auch hier weiter um Alternativen bemühen. Viele Grüße Ihr Team der Spielberger Mühle

Gravatar: Christina SchmidtChristina Schmidt
24.09.2016
Nudeln ohne Plastik

Hallo, wir finden diese Bemühungen um eine Plastikfreie Verpackung bei Trockenwaren super!!! Nudeln in Papierverpackung sind heute bereits auf dem Markt. Die Nudeln der Fattoria la Vialla (Demeter) werden in Papier verpackt. Viele Grüße

Gravatar: Spielberger MühleSpielberger Mühle
26.09.2016
Guter Hinweis!

Liebe Frau Schmidt, vielen Dank für diesen Tipp! Wir werden uns diese Verpackung einmal anschauen und mit unserem Nudelhersteller besprechen, ob er eine Möglichkeit sieht mittelfristig in eine neue Verpackungstechnologie zu investieren. Viele Grüße Ihre Spielberger Mühle

Gravatar: KnauffKnauff
12.10.2016
Frau

Hallo, ich hoffe, dass Ihre Verpackungen nicht aus Altpapier sind. Vielfach werden, wird bei der Verpackung Altpapier verwendet, in den Produkten sehr erhöhte Mineralölwerte gemessen. Meine Frage: Aus welchem Material ist Ihre Verpackung der 5 kg Sack Demeter Haferflocken Kleinblatt mit Artikelnr. 422742 im Katalog von Elkershausen? Ganz lieben Dank im Voraus für die Antwort M. KNAUFF

Gravatar: Spielberger MühleSpielberger Mühle
13.10.2016
Verpackung aus Frischfaser

Liebe Frau Knauff, alle Papier-Verpackungen, die mit dem Produkt in Berührung kommen, bestehen aus Frischfaser-Papier. Das gilt für die Verbraucherverpackungen ebenso wie für die Großgebinde, wie z.B. die 5 kg Haferflocken. Auch bei den Umkartons haben wir das Material so umgestellt, dass keine Mineralöle in die Produkte gelangen. Wir haben dies in Langzeit-Versuchen getestet. Viele Grüße Ihr Team der Spielberger Mühle

Gravatar: ThomasThomas
27.11.2016
Herr

Yaeh. Es geht doch. Ich dachte ja schon, neee, auch noch die Spielberger Mühle macht bei dem sinnlosen Trend mit dem Plastiksichtfenster in ihre Produktverpackungen mit. Aber Ihr habt es richtig gemacht. Meiner Meinung nach, kann man so ein Sichtfenster auch weglassen, ging ja Jahrzehnte lang ohne Probleme, aber wenn der Markt, bzw. der Kunde es verlangen dann muss man sich anpassen. Ökologie und Nachhaltigkeit sollte bei Bioprodukten nicht an der Verpackung enden. Das haben Sie gut bewiesen. Weiter so!

Gravatar: Spielberger MühleSpielberger Mühle
30.11.2016
Nachhaltigkeit

Lieber Thomas, vielen Dank für Ihr Lob. So viel Zuspruch motiviert uns, immer besser und immer nachhaltiger zu werden. Viele Grüße Ihr Team der Spielberger Mühle

Gravatar: RaniRani
02.01.2017
Vorbildlich

Liebes Team, habe soeben die Meldung über Ihre papierfreien Verpackungen in der Schrot & Korn gelesen und habe mich riesig gefreut, dass bei den Bio-Herstellern nun hoffentlich auch ein Umdenken in Sachen "Verpackung" statfindet. Bereits seit langem stehe ich kopfchüttelnd in Bio-Supermärkten vor immer kleiner werdenen Plastikvepackungen und frage mich, wie sich Bio mit Plastik vereinbaren lässt. Hier in Frankfurt wird es wohl auch bald einen "Unverpackt" Laden geben, wie in Berlin. Wenn die Verbraucher sich offensichtlich weniger Verpackung wünschen, wird sich dies allmählich durchsetzen. Gratulation zu Ihrer Entscheidung und weiter so!!!

Gravatar: Spielberger MühleSpielberger Mühle
02.01.2017
Danke!

Vielen Dank für das Lob! "Unverpackt" ist sicher eine gute Lösung. Wir bieten deshalb einen großen Teil unseres Sortiments auch in Großgebinden an. Für die ganze Breite unseres Sortiments wird das aber sicher keine Lösung sein. Viele Grüße Ihr Team der Spielberger Mühle

Gravatar: M.ZwigardM.Zwigard
28.01.2017
Gratulation

Auch ich las im Schrot&Korn vom Januar 2017 über Ihre neusten Änderung bei der Verpackung. Ich möchte mich bei Ihnen bedanken, dass Sie diesen Schritt gegangen sind. Das Thema Plastikmüll beschäftigt mich sehr und bin glücklich über jede Veränderung in diesem Bereich, denn es ist inzwischen viel in diesem Bereich möglich und gerade der Bio-Sektor sollte dafür eine Vorbildrolle einnehmen. Daher Glückwunsch zu Ihrer Entscheidung.

Gravatar: Spielberger MühleSpielberger Mühle
30.01.2017
Wir freuen uns

Wir freuen uns sehr über die tolle Resonanz auf unser Verpackungskonzept! Es zeigt uns, dass es viele Verbraucher gibt, die neben der Produktqualität auch unsere konsequent ganzheitliche und ökologische Wirtschaftsweise zu schätzen wissen. Das spornt uns an! Viele Grüße Ihr Spielberger-Team

Gravatar: CarlCarl
03.02.2017
Endlich!

Schon seit langer Zeit waren mir die Plastik Anteile der Spielberger Verpackungen ein Dorn im Auge. Umso erfreuter war ich nun zu lesen, dass ein neues Verpackungs Konzept verfolgt werden soll. Sie haben einen Kunden zurück gewonnen!

Gravatar: NatalieNatalie
05.02.2017
begeistert!!

Guten Tag, auch ich war begeistert als ich gestern im Bioladen festgestellt habe, wie vorbildlich manche Getreidearten verpackt sind! Uns sehr ästhetisch! Wenn dann auch noch die Unstellung von Pasta und Reis gelingen würde..

Gravatar: Spielberger MühleSpielberger Mühle
06.02.2017
Es geht voran

Liebe Natalie, lieber Carl, danke für Ihre Rückmeldungen! Die neuen Beutel für den Reis sind letzte Woche bei uns eingetroffen. Wir beginnen jetzt, auch unseren Reis in die Papierbeutel abzupacken. In den nächsten 6-8 Wochen müssten sie im Laden erhältlich sein. Bei den Nudeln ist das leider schwieriger und bislang noch nicht abzusehen. Mit besten Grüßen Ihr Team der Spielberger Mühle

Gravatar: AnkeAnke
24.02.2017
Kennzeichnung

Hallo, ich habe gerade die Verpackung meiner Haferflocken entsorgt und festgestellt, dass das Material des Sichtfensters über die ganze Seite Vorderseite - und nicht nur um das Fenster herum - reicht. Ich denke, hier ließe sich ca. 50 % Material einsparen. Da ich kein Warenkundler bin, ist für mich alles, was durchsichtig ist, gleich Plastik. Das war der Grund, warum ich hier gelandet bin - um mich zu "beschweren" :) Nun lese ich, dass das Sichtfenster auch aus Papier besteht und habe den Wunsch, dass Sie dies irgendwie sehr deutlich auf der Verpackung kommunizieren. Da Sie so viel Frischfaser verwenden, wäre vielleicht eine Zusammenarbeit mit "Plant for the Planet" von Felix Finkbeiner zu überlegen. Spielberger könnte z.B. pro 100 verkaufter Einheiten 1 Baum spenden. Ich als Kunde bin bereit, pro Verpackung 1 Cent für das Projekt zu zahlen (siehe die Faire Schokolade). Aber ich betrachte Holz von Bäumen nur als Übergangslösung, da ein Baum sehr viel langsamer wächst, als wir Verpackungen verbrauchen. 'Unverpackt' sollte das neue Maß werden - gerade in Bio-Läden. Wie wäre es in der Zwischenzeit mit einem schneller wachsenden Rohstoff wie z.B. Gras/Stroh http://www.graspapier.de/ Insgesamt finde ich ein Bio-Produkt in einer Plastikverpackung als überaus widersprüchlich und bin sehr froh über jeden Hersteller, der Papier verwendet. Aus irgendwelchen Gründen ist es weit mehr Anbietern von konventionellen Produkten möglich, Papierverpackungen zu verwenden (z.B. Nudeln von Barilla), als es den Bio-Anbietern möglich scheint. Daher schätze ich Ihre Bemühungen sehr. Weiter so!

Gravatar: Spilberger MühleSpilberger Mühle
24.02.2017
Die Umstellung läuft noch

Liebe Anke, vielen Dank für Ihr Feedback. Die Umstellung unserer Verpackung ist noch nicht abgeschlossen. Bislang ist unser Getreide-Sortiment in der Papierverpackung erhältlich, die Mahlerzeugnisse und der Reis werden ab sofort in der 100% Papier-Tüte ausgeliefert, die Flocken werden dann im Sommer umgestellt. Sie hatten also noch eine "alte" Verpackung mit einem Sichtfenster aus Kunststoff. Sobald das umgestellt ist, werden Sie den Hinweis auch auf der Verpackung lesen können. Ihre Anregungen zu Ausgleichsprojekten für den Papierverbrauch werden wir uns anschauen und prüfen, inwieweit es für uns passend ist. Mit besten Grüßen Ihr Team der Spielberger Mühle

Gravatar: Susanne KrachtSusanne Kracht
23.06.2017
Hurra

Liebe Spielberger Menschen, ich habe beim Einkaufen in Ungenried beinahe hyperventiliert, so habe ich mich gefreut und konnte es fast nicht glauben, Ihren Packungsböppel zu lesen: 100% Papier. Ein Riesen-Riesen-großes BRAVO an Sie!!! Nie wieder Uncle Bens (der Karton hatte noch den geringsten Plastikanteil) Ich werde Sie auf jeden Fall weiterempfehlen. Es ist schön wieder einen Lichtblick zu haben in dieser durchgeknallten Welt, Danke dafür! Herzliche Grüße aus dem Unterallgäu Susanne

Gravatar: Spielberger MühleSpielberger Mühle
23.06.2017
Danke

Liebe Susanne, herzlichen Dank für Ihr Lob! Wir machen Fortschritte in unserem Vorhaben, möglichst viele Produkte ohne Plastik anzubieten. Aktuell hat die Umstellung im Flocken-Sortiment begonnen. Herzliche Grüße Ihr Team der Spielberger Mühle

Gravatar: NikoNiko
02.07.2017
Sehr schön

Guten Tag, die Materialwahl 100% Papier, wie hier oft besprochen, ist natürlich großartig. Aber ich möchte Ihnen auch mitteilen, dass ich das Design sehr gelungen finde: klar, aufgeräumt, etwas traditionell, mit geometrischen Elementen, schöner Schriftfonts, bodenständig, aber nicht langweilig oder altbacken. Wenn man eine solche Packung im Laden in den Händen hällt, freut einen nicht nur die Haptik. Tatsächlich kann man die Packung auch sichtbar im Regal stehen lassen und freut sich bei einem Blick darauf. vielen Dank und alles Gute!

Gravatar: Spielberger MühleSpielberger Mühle
03.07.2017
wir freuen uns

Lieber Niko, vielen Dank für dieses Lob! Wir freuen uns, dass Ihnen unser Verpackungsdesign gefällt. Herzliche Grüße Ihr Team der Spielberger Mühle

Gravatar: Thomas EichhornThomas Eichhorn
19.07.2017
Großverpackungen

Sehr geehrte Damen und Herren, auch ich habe mich über die Verpackung gefreut. Trotzdem gucke ich schon weiter und möchte anmerken, dass die Zahl von Unverpacktläden zwar immer noch verschwindend klein ist, aber sie wächst. Arbeitet die Spielberger Mühle mit diesen Läden zusammen? Wie sehen die Großgebindeverpackungen aus? Freundliche Grüße

Gravatar: Spielberger MühleSpielberger Mühle
19.07.2017
Unverpackt

Lieber Herr Eichhorn, als Hersteller können wir den größten Teil unseres Sortiments auch im Großgebinde anbieten. Allerdings sind das standardmäßig Papiersäcke à 25 kg. Für viele Unverpackt-Läden sind diese Einheiten zu groß. Sie benötigen Packungen à 2,5 oder 5 kg. Dafür müssen die Produkte von uns noch einmal umverpackt werden. Das sind dann zwar auch Papierbeutel. Vermutlich liegt der Gesamtpapier-Verbrauch dann aber nicht mehr niedriger als bei den Einzelverpackungen. Deswegen beobachten wir mit Interesse Initiativen, die für Unverpackt-Läden ein Mehrwegsystem entwickeln. Beste Grüße aus der Spielberger Mühle

Gravatar: AntjeAntje
27.07.2017
Es geht doch - gerne weiter so!

Liebes Spielberg-Team, ich habe zwar fast ein Jahr gebraucht, um die Umstellung auf die Papierverpackung wahrzunehmen, aber ich bin ganz begeistert, dass es eben doch geht die Plastikverpackung wieder zurückzufahren! In erster Linie schätze ich natürlich die Qualität der Spielbergprodukte, aber die umweltfreundliche Verpackung motiviert mich noch häufiger ihre Produkte zu wählen. Vielen Dank einfach für Ihr Bemühen Verbesserungen möglich werden zu lassen!! Für mich ist diese Entwicklung auch Ansporn Sie weiterzuempfehlen. Gerne weiter so und herzliche Grüße!

Gravatar: Spielberger MühleSpielberger Mühle
28.07.2017
Danke!

Liebe Antja, vielen Dank! Ihr Lob wird uns weiterhin Ansporn sein, immer weiter an ökologischen Verbesserungen zu arbeiten. Viele Grüße Ihr Team der Spielberger Mühle

Gravatar: FrankFrank
28.08.2017
Und was ist mit der Farbe? Besteht die Gefahr der Kontamination mit Mineralöl?

Hallo, ich finde das Konzept super, hege jedoch Bedenken bzgl. Mineralölrückstände in den Lebensmitteln. Durch Folien würden die Lebensmittel geschützt werden, anders als Papier... Können sie dazu eine kurze Rückmeldung geben? VG Frank

Gravatar: Spielberger MühleSpielberger Mühle
29.08.2017
Mineralöle sind kein Problem

Lieber Frank, danke für Ihren Zuspruch. Das Problem der Mineralölrückstände in Produkten stammt nicht aus der Druckfarbe der Produkte selbst - diese sind lebensmittelverträglich. Das Problem resultiert vielmehr aus Mineralölhaltigen Druckfarben, die in Recyclingpapier enthalten sind. Ein Eintrag ist deshalb aus dem Umkarton möglich. Wir haben aus diesem Grund das Material unserer Umkartons umgestellt und verwenden nun auf der den Produkten zugewandten Innenseite des Kartons Frischfaserpapier. Langzeitversuche haben ergeben, dass sich dadurch der Eintrag von Mineralölen vermeiden lässt. Viele Grüße Ihr Team der Spielberger Mühle

Gravatar: FrankFrank
06.09.2017
Danke für die Antwort

Gilt das für alle Produkte, insbesondere aus der Rubik: Flocken&Müslis? Ich selbst esse seit Jahren diese Produkte in allen Variationen morgens zum Frühstück. Wie es der Zufall so will, war aktuell ein Test in der Öko-Test wo in den Müslis (auch Bio) Rückstände von Mineralöl gefunden wurde. Viele Grüße Frank

Gravatar: Spielberger MühleSpielberger Mühle
06.09.2017
Umkartons

Ja, wir verwenden diese Umkartons für alle unsere Produkte und gehen deshalb davon aus, dass wir Mineralöle ausschließen können. Viele Grüße Ihre Spielberger Mühle

Mein Kommentar

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.

Zurück

Neues für die schnelle Küche

Ab sofort gibt es vier neue Couscous-Sorten.  Mehr...

Glutenfreie Haferflocken

Ab sofort neu im Sortiment

Yannicks Favorit

Mais-Schoko-Müsli schmeckt herrlich knusprig nach Schokolade und Nüssen

Jetzt erhältlich

Ab sofort ist die neue Müsliwoche lieferbar! mehr...

Jetzt glutenfrei

Maismehl, Reismehl und Polenta mit Glutenfrei-Siegel.

Neue Nudelsorten

Ab sofort gibt es zwei neue Nudelsorten im SPIELBERGER-Sortment.  mehr...

Nun auch in Dinkel!

Leckere Dinkel-Backerbsen für die Suppe und zum Kabbern! 

Neu im Sortiment

Dinkelflocken in Zartblatt-Qualität

mehr...

Das mag Tobias!

Annikas Liebste

Backerbsen schmecken nicht nur in der Suppe, sondern auch so!

mehr...

 

Für jeden eines

Mini-Kuchenböden für das Törtchen zwischendurch

mehr... 

Tipp von Isabell

Dinkelflakes - am liebsten mit Naturjoghurt und schwarzen Johannisbeeren!

Frauke's Liebste!

z.B. mit buntem Gemüse in feiner Sahnesauce.

Für die Osterbäckerei

Schon probiert?

PurPur-Weizenflocken mit dem natürlichen Zellschutz

Produktempfehlung im Januar

Kamutflocken

NEU: Müllers Feine

Elf neue Nudel-Sorten aus Hartweizengrieß und vor allem aus Dinkelmehl, traditionell gefertigt.

... mehr

nach oben